Unser Samstag-Ausflug in den Streichelzoo

Alle drei Wochen Samstags ist für mich und meinen kleinen Urenkel meist Ausflugstag. Da ich nicht mehr die jüngste bin, und man nie weiß wie lang die Knochen noch mit machen, nutzen wir beide das schon aus …

eichhörnchenSätze wie… „nicht so wild rum toben“ oder „bitte beim Klettern aufpassen“, will man da doch nicht hören! Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass meine Kinder das damals auch nicht hören wollten. Und meine Aufgabe ist nun mal mit dem kleinen zu toben und ihn nach Herzenslust zu verwöhnen.

Da klein Jonah erst 2,5 Jahre alt ist und ich die Technik der heutigen Reboard Kindersitze absolut nicht verstehe, muss meine Tochter den Sitz in meinem Auto fest machen und den Kleinen anschnallen. Sicherheit geht nun mal vor! Den Rest schaffen wir dann allein.

Unser Lieblingsausflugsziel ist immer noch der Zoo. Klein Jonah ist ganz verrückt nach dem Streichelzoo. Dort können wir uns Stunden lang aufhalten. Nachdem der Esel, die Ziegen und die kleinen Hasen genug gestreichelt wurden, gönnen wir uns erst mal ein leckeres Eis. Danach auszusehen wie ein Dreckspatz gehört dazu 😉 Und schließlich hat die Mutti zuhause eine Waschmaschine.

Wir lassen uns viel Zeit beim spazieren durch den Zoo und gucken uns alle Tiere immer ganz genau an. Die Affen haben es klein Jonah wie immer am meisten angetan. Wer kann es ihm schon übel nehmen? Wie sie von Ast zu Ast hüpfen und Nachlaufen spielen, ist einfach ein tolles Schauspiel. Nachdem wir noch die Löwen und die Giraffen beobachtet haben, und eine runde Fangen gespielt haben, geht es zum Abschluss noch auf den Spielplatz. Klettern, rutschen, Schaukeln (mit Oma natürlich) und Sandburgen bauen gehört zu einem gelungenen Tag einfach dazu.

Wenn klein Jonah dann wieder angeschnallt in seinem Kindersitz sitzt und wir auf dem Heimweg sind, schläft der kleine Mann immer sofort ein. Zuhause hat er dann viel zu erzählen und ich trinke währenddessen noch ein Käffchen mit meiner Tochter und schmiede Pläne für unseren nächsten Ausflug. Bald auch mit Schwesterchen Marie … die in ein paar Monaten endlich auf die Welt kommt.
Oma sein ist doch toll, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.